X
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Thomas
Beiträge: 106 | Zuletzt Online: 06.04.2016
Name
Thomas
Wohnort
Stuttgart
Registriert am:
08.10.2013
CreatrPal ID
keine Angabe
    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 05.07.2014

      Hast du die Heater rausbekommen? Lese leider jetzt erst nach, weil ich überwiegend in dem von dir empfohlenen Forum aktiv bin. Hätte welche zuhause, wenn ich sie dir schicken soll?

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 17.06.2014

      Zitat von Cozylight im Beitrag #319
      Hallo Thomas,

      meinst Du die 40W könnte das Mightyboard nicht packen?

      Hier mal die Daten vom aktuellen Wanhao 2014er Modell für den Duplicator 4 / 4X :

      Quelle: AliExpress
      Der Lüfter Betriebsspannung 12V
      Extruder Schrittmotor-Modell 42H46 - Betriebsspannung 12-24V



      Auf den MightyBoards die ich kenne gibt es keine 12V. Alles was Leistung zieht bekommt 24V paar ICs und die SCCard 5V.
      Die Stepper können vermutlich wie du schreibst die 24V ab, aber ein 40W 12V Heater ist eigentlich nur ein Ohmscherwiderstand. Dieser hat 12V^2/40W = 3,6Ohm -> Bei Doppelter Spannung von 24V bedeutet das , daß das ehemalige 40W Heizelement mit 24^2/3,6Ohm = 160W heizt. Entweder brennt es gleich durch, oder es könnte das MightyBoard töten, denn auch der fließende Strom verändert (verdoppelt) sich von 12V/3,6Ohm = 3,34A -> 24V/3,6Ohm = 6,67A.

      Gleiches Problem gilt für die Lüfter. Hier kommt zwar noch Induktion ins Spiel, aber die Lüfter mit 24V zu betrieben geht nur wenige Minuten gut und da gibt es auch schon einige Threads zu "ich habe aus Versehen 12V Lüfter eingebaut und jetzt ist mein MightyBoard defekt".

      Egal was WanHao da mit den 12V schreibt, darauf würde ich nicht vertrauen. Man kann ja ganz einfach den Lüfter abschrauben und umdrehen und ablesen, ob es sich um einen 12V oder 24V Lüfter handelt. Sollten echt 12V Lüfter drauf sein, dann wäre ich brennend an einem Bild des MightyBoard interessiert, denn alle bisher bekannten (Replicator 1 -> Rev E oder Replicator 2 -> Rev. H) arbeiten ja mit 24V.

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 16.06.2014

      Hallo Cozylight,

      wow, der 4s sieht vom Gehäuse aus stabil und sehr schön aus, aber leider hat er glaube ich auch die blöden ABS Arme, die man erst mal umbauen muß, wenn man von der besseren Steifheit des Gehäuses profitieren will. :-(

      Bin gespannt, wann es den gibt und was er kostet!

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 16.06.2014

      Zitat von Neurosis im Beitrag #312
      Hey ho... Sorry ich war die Woche über in Tschechien und konnte nur mal zum rein lesen vorbei schauen :(
      Mom wächst mir die Arbeit total über den Kopf. Ich habe mir jetzt eine komplett neue Extrudereinheit gekauft, bekomme einfach diese Hotend Screws nicht mehr gelöst.
      Mal schauen ob ich damit dann auch noch die Probleme haben werde. Eure Tipps werde ich natürlich dabei besonders beachten.
      Gekauft habe ich jetzt diese Ausführung:

      http://www.ebay.de/itm/161277479540?ssPa...984.m1497.l2649



      VORSICHT!!!

      1
      2
      3
      4
       

      Cooling fan 12VDC 0.12A 40*40 Aluminum heatsink
      Extrusion head voltage 12V, power 40W
       
       



      Du mußt also die Heater und die Lüfter von deiner alten Extrudereinheit verwenden, sonst kann im schlimmsten Fall deine MightyBoard schaden nehmen! Bitte nicht mit den 12V-Teilen testen!

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 10.06.2014

      Was ich interessant finde ist, daß jeder irgendwie andere Probleme an seinem Drucker hat. Cozylight hat die Filamentröhrchen ausgetauscht, weil er Vorschubprobleme hatte und deshlab nun die klemm/schraub Deckplatte montiert, damit die rutschigen Guides fest gehalten werden und das Fillament entstaubt wird, daß es kein Clogging gibt. Ich war mit dem Original Drive Block, den Cozy noch immer verwendet, überhaupt nicht zufrieden und habe auf den mit Federanpressdruck umgestellt. Meine MightBoard und Extruder Lüfter wurden auch nach wenige Wochen schon so laut, daß sie mich genervt haben, aber bei meinem Duplicator 4 drucke ich noch immer mit den Standard-Fillament Guides und völlig ohne clogging, vorschubsaussetzer oder der gleichen. Auch die Schrittfehler von Tom habe ich noch auf keinem meiner 3 Drucker gehabt und die Linearlager laufen bei mir auch Spielfrei. Daß ich bei meinen CTCs die PTFE Guides nehme liegt nur daran, daß dort bei mir gar keine Schläuche dabei waren und die Bohrung in der Deckplatte nicht in der Flucht zur darunter liegenden Nozzleöffnung. Somit konnte das dort ab Werk gar nicht ohne Probleme klappen. Die Push-In Connector zur Aufnahme der PTFE Schläuche nehme ich wiederum, weil das Teflon einfach zu rutschig ist und sich sonst lößt.

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 10.06.2014

      Sorry, war das ganze Wocheende mit Umzug beschäftigt und habe daher nicht nachgelesen. Habe jetzt alle Einträge nur überflogen und bitte euch nachsichtig zu sein, wenn ich etwas am Thema vorbei antworte:

      Demontage der Nozzles NUR im heißen Zustand. Vorsichtig und Finger natürlich nicht verbrennen :-)
      Thermal Bars aus der Mounting Bar geht eigentlich einfach, es sei denn es ist geschmolzenes Filament ausgetreten. Dann auch im heißen Zustand demontieren. Betrieb ohne PTFE Röhrchen NUR wenn auch passende Nozzles und Thermal Bars eingesetzt werden.
      Also entweder:
      WanHao Nozzle + WanHao Thermal Bar + PTFE Röhrchen
      oder
      Makerbot MK8 komp. Nozzle + WanHao Thermal Bar + PTFE Röhrchen (aber dieses gekürzt)
      oder
      Makerbot MK8 komp. Nozzle + Makerbot komp. Thermal Bar

      Wenn mandie WanHao Thermal Bar mal ohne PTFE Röhrchen betrieben hat dann (wie oben erwähnt heiß demontieren) Abkühlen lassen und die Thermal Bar erst vorsichtig mit 2,5mm dannn auch vorsichtig mit 3mm nachbohren. Dann die Nozzle. Diese vorsichtig und ganz langsam von oben mit 3mm aufbohren. Sobal kein Kusstoff sondern Messing kommt, dann aufhören. Dann mit einer Zange über einen Bunzenbrenner halten und mit einem 0,4mm Bohrer (oder besser zuerst mit einem 0,3mm Bohrer) vorsichtig die Schlacke (verkohlter Staub und zusatzstoffe von schlechtem Fillament) aus der Düse von unten rausbohren. Die feinen bohrer nur in einer Handbauhnahme und nicht in der Bohrmaschien verwenden. Wenn man sich den Aufwand mit dem Bunzenbrenner sparen will, kann man auch vor dem letzten Schritt wieder MIT PTFE Röhrschen montieren und bei geheiztem Extruder von unten vorsichtig mit dem Handbohrer die Nozzle freidrehen.

      Wenn du auf eine standard MK8 Nozzle gehen willst, dann das PTFE Röhrchen kürzen, daß es bis zu Nozzel geht (denn die normale MK8 Nozzle hat ja keine Aufbohrung auf 3mm in die dann das PTFE Röhrchen versinken kann.
      Wichtig keine MK7 Nozzles verwenden, da diese zu früh auf 0,4mm verengen, damit einen zu langen 0,4mm Gang haben und ständig verstopfen.

      Hinweis wie man das Filament wechselt und Clogging vermeidet:
      In der Firmware des Druckers NICH mit Fillament Unload arebietn sondern den Extruder mit PreHeat auf ca. 230°C vorheizen. (das paßt für den Wechsel von PLA und ABS). Wenn die Nozzle die gewünschte Temperatur hat, dann am Spring-Loaded Extruder den Eject Button drücken und gedrückt halten. Wer keinen Extruder mit Feder und Hebelarm hat, der sollte das schnellstmöglich ändern, denn dieser Mod ist Pflicht! Dann das Fillament in den Extruder drucken bis unten gleichmäßig Filament aus der Nozle kommt. Dann mit einem schnelle Zug ruckartig (unter nach wie vor gehaltenen Eject Taste) das Fillament nachoben aus dem Extruder ziehen. Laden kann man dann auf gleiche Weise oder über Filament load in der Firmware. Es wird für das FilametnLoad aber die Preheat Tempeartur benutzt. D.h. wenn ihr die wegen PLA auf 195°C z.B. gestellt habt wird das nix ABS.

      Warum?
      Weil beim normalen Unloading das Fillament relativ langsam ausgeworfen wird. Ausgeworfen bedeutet hochgezogen wird. Bis der untere Teil des Filament am Zahnrad ankommt ist es schon wieder fest. Das Fillament hat aber unten nicht die 1.75mm dondern den Innendurchmesser des PTFE-Röhrchens (2mm) oder ohen Röhrchen mit der original Thermal Bar sogar 3mm. Damit bleibt es am Zahnrad hängen. Nun zieht man typischerweise am Filament, damit es rauskommt. Gelegentlich klappt das, manchmal bricht dabei aber unbemerkt ein Stück ab. Dann füllt man wieder und das Filament geht entweder nicht in die Nozzle/Thermal bar oder es läuft parallel zum abgebrochenen Rest in die Thermal Bar. damit tut es zwar schinbar, aber der Stepper knackst immer wieder beim Extruden und es gibt Clogging oder Extrusion Aussetzer.

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 31.05.2014

      Sorry gleich offline, deshalb nur kurz :

      Stecker und Buchse von Reichelt:
      AKL 349-02
      AKL 330-02
      + oben von dir verlinkten mosfet

      Liebe Grüßle,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 28.05.2014

      Hallo Cozy!

      Zitat von Cozylight im Beitrag #275
      Gerade hab ich doch einen Shop gefunden der dunkelgrünes PLA hat. iGo3D in Oldenburg. Es wirkt sehr sehr dunkel, aber auf der Rolle kann das täuschen. Hoffentlich habe ich nun gefunden was ich suche. Ich werde berichten...

      Eigentlich bin ich kein großer Fan von iGO3D PLA und noch schlimmer ABS, aber das Fillament auf den neuen Rollen schein besser zu sein und zu haften. Da laut Abbildung das Filament auf den neuen Rollen ist, scheint es vom neuen Lieferanten zu sein. Die Farbe sieht schon sehr gut für deinen Zweck aus!

      Ich hoffe es haftet auf der Dauerdruckplatte. Mit dem gleichen in Schartz hatte ich meine Problem und das grau/silberne auf den alten Rollen war gar nicht zum halten zu motivieren.

      Liebe Grüße und gute Nacht,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 28.05.2014

      Hallo Tom,

      Zitat von hoffmanngmbh im Beitrag #268

      BTW: Aus welcher Ecke Deutschlands kommst Du? Eventuell kann man ja mit der Firmware-Geschichte auch mal über eine kommerzielle Zusammenarbeit nachdenken?


      Aus der Stuttgarter Ecke. Wohne in Esslingen und arbeite in Leinfelden.
      Bin halt ziemlich busy und könnte nur notfalls einspringen.

      Es gibt übrigens auch immer von jeder Sailfish-Firmware eine Version die auf "b" endet und extra für Drucker ist, deren SD Reader defekt ist. Angeblich tut er dann mit der Version wieder. Hatte mich aber immer gewundert, weil mir so ein defekt abwägig vorkam. Deinen Erkenntnissen nach scheint scheint das Problem aber doch nicht so selten zu sein wie ich annahm.

      Was ich auch vergessen hatte zu beantworten:
      Du hattest gefragt ob es normal sei, daß man nicht downgraden kann mit der Firmware: Nein, das klappt normalerweise! Ist nur so ne Sache mit dem richtigen moment des Reste.Schalter drückens. Ab der neueren SailFish-ReplicatorG Versionen und mindesten Firmware 7.6 installiert geht das aber ohne Reset. Da ich auch oft Beta Firmware in meinen Drukern teste springe ich oft zurück. Man kann in Sailfish auch den EEPROM Inhalt auf die SD Carte schreiben. Damit kann man bei einem Downgrade auch wieder herstellen. Selbt wenn man von Makerbot Firmware auf Sailfish wehselt geht das, obwohl das die Makerbot firmware wie so vieles nicht beherrscht. Man Upgraded von Makerbot auf Sailfish. Rebootet den Drucker man zunächst keine weiteren Installationssteps. Legt ne SD Card in den Drucker geht ins Druckermenü und speichert das EEprom ab. Dann legt man die Karte weg oder sichert die Datei irgendwo auf die Platte, damit man sie nicht aus versehen löscht oder überschreibt und installiert dann Sailfish weiter. Also konkret paßt man die Konfiguration an. Damit wird das EEProm für Sailfish angepaßt. Wenn man dann auf die Makerbot Firmware zurück will, legt man wieder eine SDCard mit dem zuvor gesicherten EEPROM ein. Spielt die Sicherung zurück und mach anschließend das Downgrade auf die Original Firmware. Dazu nimmt man am Besten nicht makerware (womit es auch geht) sondern eine ORIGINAL ReplicatorG-Version mit Original Makerbot Firmware Upgrade URL.

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 25.05.2014

      Hallo Tom,

      der Origninal Makerbot Replicator 1 für den die Teile konstruiert sind hat auch 8mm Wellen. Da innen Radien nach dem Druck immer kleiner sind als Konstruiert ist die Differenz normal. Makerbot druckt die Teile ja nicht für die Produktion sonder lasert sie. Ich habe die Teile alle mit einem 7,9mm Bohrer aufgebohrt und mit einem Hammer drauf geschlagen. Dank ABS geht das auch ohne splittern gut. Bin aber auch sicher, daß das langsame und vorsichtige Aufbohren auf genau 8mm zu einer recht spielfreien Montage führt.

      Wegen Firmware habe ich ausführlich im anderen Forum geantwortet und will mich hier nicht nochmal wiederholen :-)

      Viel Erfolg!,

      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 24.05.2014

      Hallo Tom,

      der Tip mit den ABS Teilen war nicht um deine Problem zu lösen sondern, da du meintest daß du deinen Drucker zerlegen würdest, habe ich gesagt du sollt bei der Gelegenheit gleich diese Teile einbauen um das Spiel zu minimieren.
      Der Meinung, daß dies ein guter Tip war bin ich nach wie vor ;-)

      Ließ bitte auch noch meinen Kommentar zur Firmware im anderen Forum und überlege dir, ob du statt down nicht lieber upgradest.

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 23.05.2014

      Noch ein Hinweis zum Umbau der ABS Teile: Unterlegscheiben dienen am ctc um die Laßt auf dem weichen Holz besser zu verteilen. Beim Umbau auf abs brauchst du dort wo Abs ist keine Unterlegscheiben, es sei denn es kommt ein Klemmring. Der darf natürlich nicht direkt auf das ABS. Ein paar der nun übrigen Unterlegscheiben kannst du verwenden, wo beim CTC gespart wurde und Muttern sich ins weiche Holz eingeraben haben.

      Auch ein schönes Wochende euch allen!

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 23.05.2014

      Da ich meinen CTC schon komplett zerlegt hatte und neu aufgebaut habe bevor er das erste Mal Strom abbekommen hat, kann ich dir sagen, daß das gar kein Problem ist und nur Zeit kostet. Paß halt auf, daß du dir mekst wieviele Unterlegscheiben von welchem Typ unter welcher Welle stecken. Würde wie schon im anderen Forum geschrieben auch auch die Führungen der Wellen in ABS neu drucken und ersetzen, weil das holz einfach zu weich ist und zuviel Spiel hat. Auch die Lager in den Seitenteilen mußte ich durch einen Schrumpschlauch ring erst mal von Wurfpassung auf Presspassung umbauen. (siehe mein PDF) Der Duplicator 4 ist hier in der Acrylversion (die Holzversion kenne ich nicht) deutlich besser verarbeitet und präzieser gefertigt. Aber da du eh beide hast weißt du das ja.

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 23.05.2014

      Hallo TH,

      der Pulley auf dem Y-Achsen Stepper ist aber gut mit den beiden Wurm-/Madenschrauben angezogen?
      Die Gurtspannung ist nicht zu zu schwach?
      Der Freilauf- Pulley auf der linken Seite läuft leicht, wenn du den Gurt aushängst?

      Die Stepper sind eigentlich saustark. Wenn dann müßte schon was ganz gewaltig klemmen. Das ein Linearlager so festsitzen kann halte ich auch für fast unmöglich. Ich habe im anderen Forum die Unterhaltung bzgl. der Lagerungen auch aufmerksam mitgelesen, vermute aber daß weder die Probleme bei dir, noch die lauten Geräusche der CTC-User tatsächlich von den Linearlagern kommen. Bei den lauten CTC-Geräuchen, die ich im Gegensatz zu meinem Acryl-Duplicator 4 dort auch habe, tippe ich eher auf ein Verstärkung der Resonanzen durch den Holzkorpus, was aber auch nur eine Vermutung ist.
      In amerikanischen Foren haben die User teilweise die Bronzelager ihrer original Makerbots mit Linear-Kugellagern ersetzt und dann aber keine Verbesserung feststellen können. Andere schrieb dann, daß sie auf die Broncelager zurückgegangen sind, weil ihnen ständig Öl aus den Linearlagern auf die Druckplatte getropft sei. Echt komisch, denn ich hatte noch nie das Problem, daß aus den Linearkugellagern irgend ein Öl raustropft. Ist ja immerhin quasi gar keins groß dran - es sei denn sie verwenden zum schmieren ihrer Wellen Öl, was aber natürlich völliger blödsinn wäre. Muß aber auch zugeben, daß ich es teuilweise mit dem Weißen PTFE Brillantfett schon übertrieben habe und es dann als Batzen runtertropft/gefallen ist. Das war aber kein Fehler und wäre mit jedem Lagertyp passiert.

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 22.05.2014

      Hallo TH,

      ah, super, danke für den Link!

      Der Shop ist toll und auch die angebotene Ware - aber 90€ für 3 Nozzles und 48€ für ne Extruderwalze sind ganz schön happig!
      Freche Frage: Hat die schon mal jemand bei dir bestellt, denn da ist ja das original Makerbot Equipment richtig billig dagegen!?

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 22.05.2014

      Ich habe irgendwas verpaßt: Welcher Shop? "Hoffmann GmbH" bei Google ist nicht eindeutig :-)

      Wenn ich das richtig verstanden habe gibt es zwei Möglichkeiten wann Dropbox Links sperrt:
      * Es gibt ein Sicherheitsproblem bei DB -> dann kommen die links teilweise wieder oder müssen neu erzeugt werden. (Vermute daß das mit dem OpenSSL Bug zu tun hat)
      * Der Traffic auf einen gesharten Conten ist zu hoch und es verläßt den schwammigen Berreich der privaten Nutzung unter Freunden.

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 21.05.2014

      Hallo Cozy,

      sorry bin etwas in Eile daher nur kurz:
      Danke für den Bericht über deine Dauerdruckplatte und es freut mich, daß du auch zufrieden bist!
      Falls auch ABS als grünes Fillament geht, schreib mal den Händler hier an, ob er noch was von seinem Grün hat (auf Englisch).
      Das ist das beste ABS, das ich als Fillament kenne und ich habe schon sehr viele getestet. Habe noch ne unangefangene Rolle zuhause. Diese kann ich dir zwar nicht überlassen aber leihen, falls du testen magst. Die meisten seiner Filamente sind aus Samsung ABS Granulat, das grüne könnte noch aus BASF-Granulat sien und evtl. hat er das Lager leer.
      Wenn du ihn nicht anschreiben magst, kann ich das auch machen. Schreibe ihm eh regelmäßig...

      Lieferung ist auch in wenigen Tagen da, also kein Grund nicht dort zu bestellen. Konkret am 19.05. habe ich Rot bestellt und heute erhalten. Heute habe schwarz bestellt und das ist noch nicht da ;-)
      Habe von dem Händler alle Farben durch, die er in seiner Vergangenheit produziert hat und stets gute Ergebnisse damit erreicht. Natürlich muß der Drucker ABS-fähig aufgerüstet sein. Bei dir fehlt aber galube ich nur die Haube, oder ist die vorhanden und nur nicht montiert gewesen, als ich bei dir war?
      Alu-versteifungen der Z-Arme sind bei ABS zwar keine Pflicht, aber ratsam.

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 19.05.2014

      Hallo Cozy,

      ich glaube die Weiße gibt es nur in 1mm und da ich damit so zufrieden bin würde ich auch keine andere bestellen, wenn ich die Wahl hätte. Wie dick ist dein Glas drunter? Bis 3mm in Summe ist normalerweise kein Problem mit der Nivellierung. Manchmal gehen auch noch 4mm. Sonst brauchst du halt nen Spacer am Z-Endschalter, was ja aber kein Problem ist. Kannst dir ja zur Sicherheit mal einen drucken mit deiner derzeitigen Glasspaltte noch. Was man hat, das hat man ;-)

      Hatte mir füher mal den 2mm Spacer gemacht, als ich noch auf 4mm Spiegelglas gedruckt hatte.

      Ich drück die Daumen, daß die DDP heute wenigsten kommt!

      Liebe Grüße,
      Thomas

    • Thomas hat einen neuen Beitrag " Kreationen teilen......" geschrieben. 17.05.2014

      Verwende die Dauerdruckplatte ohne Glas drunter und würde auch keine Wärmeleitpaste verwenden, zumindest nicht auf dei Dauerdruckplatte, denn dann wird das mit dem zweiseitigen verwenden vermutlich nix mehr. Wenn du die Aluplatte nicht geradebiegen willst und bedenken hast, daß sie zu krumm ist, dann laß einfach deine schwarze Glasplatte drunter und tape sie mit Kapton darauf.

      Der Lüfter beim D5 ist eingentlich nur ne Kopie des Ultimaker 1 Ansatz. Vermute, daß die Entwicklung schon ne Weile läuft und sie daran nichts mehr geändert haben, weil es ausreichend war. Der Ansatz vom Ultimaker 2 mit den 2 Lüftern (rechts, links) ist eigentlich deutlich besser...

      Liebe Grüße,
      Thomas

Empfänger
Thomas
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Share CreatrPal on Facebook! 3D Printers Filaments and 3D Print Support All rights reserved. CreatrPal©


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen